togalgelände bogenhausen

münchen
bayerische hausbau
2011
engere wahl

wohnungsbau und bürobau auf dem togalgelände in münchen bogenhausen
bauherr bayerische hausbau, münchen I landschaft ver.de landschaftsarchitekten
wettbewerb 2011 engere wahl

bogenhausen ist ein privilegiertes quartier, urban und landschaftsbezogen zugleich. die potentiale der beiden angrenzenden parkanlagen und die atmosphäre des vorhandenen baudenkmals sind versprechen, die sich erfüllen sollen.
der kerngedanke unseres entwurfes sieht vor, das areal bewusst nicht durch eine bebauung zu schliessen, sondern möglichst durchlässig für blicke und besonnung zu gestalten.
städtebaulich wird die körnigkeit, die für die gesamte westseite der ismaninger strasse und die händelstrasse typisch ist, weitergeführt. an der ismaninger strasse verbinden sich die beiden hauptbaukörper aus schallschutzgründen, bleiben aber durch eine leichte verschwenkung als eigenständige einheiten erlebbar.
die baukörper sind bewusst nicht orthogonal gesetzt, um ausblicke in die parkanlagen im süden und norden von jeder wohnung erlebbar zu machen und die besonnungssituation zu optimieren.
die gebäudehöhen variieren zwischen einer 2- bis 5-geschossigkeit und vermitteln zum baudenkmal bzw. den angrenzenden baukörpern.
die wohnungen reagieren in der schnittfigur auf ihre besonderen lagen: erhöhte wohnräume im erdgeschoss aufgrund der topografie, viele dachwohnungen durch maisonetttypen, erhöhte wohnbereiche im dachgeschoss.
eine fassade aus eloxierten aluminiumpaneelen bildet einen kontrast zum benachbarten baudenkmal.