seelandheim worben

CH-worben
seelandheim worben
2009
engere wahl

demenz-kompetenz-zentrum seelandheim in CH-worben
bauherr seelandheim, worben I landschaft terra.nova landschaftsarchitekten
wettbewerb 2009 engere wahl

drei neue einzelgebäude nehmen in grösse (länge) und höhenentwicklung (2- und 3-geschossigkeit) die massstäblichkeit der bestehenden anlage auf. es entstehen identitätsstiftende gebäude, die über ihre farb- und materialwahl zur orientierung der bewohner innerhalb der anlage beitragen. in den zwei östlichen gebäuden werden im eg doppelwohngruppen und im og die alterswohnungen angeordnet. der westliche baukörper besteht aus zwei doppelwohngruppen in erd- und obergeschoss.
die erschliessung der erweiterungsbauten erfolgt über den eingangshof am see. von dort aus gelangen die bewohner über einen blütenmeer-anger zum neuen „brunnenplatz“, der einen endpunkt innerhalb der aussenanlagen bildet. von diesem ruhigen hof werden alle alterswohnungen und doppelwohngruppen separat erschlossen.
das überdachte wegesystem des seelandheimes wird konsequent weitergeführt. zusätzlich zur haupterschliessung besteht für die bewohner der alterswohnungen die möglichkeit einer kurzen verbindung am süd-östlichen ende des brunnenplatz zum parkplatz.
alle öffentlichen bereiche (erschliessung, cafeteria, mehrzweckraum) als auch die „wohnzimmer“ der doppelwohngruppen orientieren sich zum brunnenplatz. darüber hinaus orientieren sich die „wohnzimmer“ in die privaten innenhöfe. somit kann der aussenraum optimal in den tagesablauf der bewohner integriert werden (sonnenverlauf, orientierung, blick zum brunnenplatz, zur landschaft und internen gartenanlage).
die setzung der drei baukörper lässt eine sinnvolle etappierung der baumassnahme zu. zuerst der abriss der „höfe“ und neubau des östlichen gebäudes mit doppelwohngruppen auf beiden geschossen. danach abriss des zelgli und neubau der zwei weiteren gebäude mit alterswohnen und doppelwohngruppen.