paul-gerhardt

münchen
verwaltungsges. berduxstrasse
2015
1.preis

wohnbebauung mit ca. 240 wohnungen im WA 2(3) paul-gerhardt-allee in münchen
bauherr verwaltungsgesellschaft berduxstrasse mbh & co kg, münchen I landschaft michellerundschalk landschaftsarchitektur und urbanismus
wettbewerb 2015 1.preis

konzept
– alle häuser werden konsequent und unmissverständlich von aussen erschlossen
– über zwei durchgänge und die zum westanger offene blockstruktur ist der innenhof mit dem städtischen umfeld vernetzt
– die städtebauliche und bauplastische idee verfolgt über eine fächerung der einzelnen häuser ein gesamtheitliches konzept für die auffindbarkeit der eingänge, das schallschutzrelief an der nördlichen strasse und das einflechten der hochpunkte in die gesamtbaukörperform zu erreichen
– die bauplastik stellt die hochpunkte konsequent nicht an die gebäudeecken (abstand zu den nachbarn). – durch die fächerung werden die hochpunkte auch dreidimensional in die bauplastik eingeflochten und somit innen wie aussen in ihrer höhenwirkung reduziert
– das zurücktreten des baukörpers in den bereichen nördlicher strassenraum und schmalpunkte an den angern führt zu einer entspannung der dort vorhandenen städtebaulichen zwängungen
– es werden fünf typen ausgebildet, welche in besonderer weise auf die qualitäten des umfeldes reagieren (park, anger, strasse, innenhof):
– – – süd-park-typus: vierspänner mit durchgesteckten grossen wohnungen an den seiten und zwei-zi-wohnungen nach süden
– – – anger-innenhof-typus: dreipänner mit durchgesteckten grossen wohnungen an den seiten und kleinwohnungen in den innenhof
– – – nord-strassen-typus: zweispänner mit durchgesteckten wohnungen in den innenhof
– – – geschosswohnungstypus-EOF: fünfspänner als schallschutztypus
– – – einzelhaus-anger-typus: dreispänner mit mindestens zweiseitig bespielten wohnungen und dachterrassen als besonderem merkmal
– die mehrspänner sind so ausgebildet, dass durch schaltzimmer bzw -wohnungen im bauablauf aber auch im langfristigen lebenszyklus des gebäudes unterscheidliche wohnungsgrössen kombiniert werden können
– überwiegend 2,6m lichte raumhöhe sorgen für lichtdurchflutete räume und grosszügiges wohngefühl
– alle wohnungen sind inkl. bäder barrierefrei ausgeführt.
– auch die kleinstwohnungen haben überwiegend aussenliegende gut belichtete küchen.
– ein hochparterre vermittelt in drei höhenabstufungen den ansteigenden geländeverlauf nach süden
– treppenhäuser im erdgeschoss in den innenhof durchgesteckt mit direktem hofzugang
– die privaten freibereiche werden als terrassen oder private loggien ausgebildet, um auch im aussenraum private rückzugsmöglichkeiten zu gewähren