wohnungsbau e%

münchen
gwg münchen
2008
BGF 3.570m²
LPH 2-5

neubau von 57 wohnungen im e% modellbauvorhaben in münchen hasenbergl
bauherr GWG städtische wohnungsgesellschaft münchen mbh, münchen I landschaft terra.nova landschaftsarchitekten
baukosten KG 300+400 7,4 mio euro I hauptnutzfläche 3.570 m² I bruttorauminhalt 25.250 m³ I realisierung 2008 – 2013 I lph 2-5
wettbewerb 2.preis
zuschlag nach überarbeitung
ehrenpreis für guten wohnungsbau der landeshauptstadt münchen 2015
teilnahme architektouren 2016

das entwickelte bebauungskonzept gliedert sich in drei viergeschossige häuser, welche mit zweigeschossigen baukörpern verbunden werden. so entsteht eine U-förmige bauplastik, welche einen geschützten innenhof gegenüber einem heterogenen 4- bis 7-geschossigen umfeld bildet. eine tiefgarage mit 61 stellplätzen bildet dabei die grundlage für den leicht erhöhten innenhof.
das raumprogramm sieht eine durchmischung von freifinanzierten und geförderten wohnungen für familien und senioren vor. so entstehen wohnungen mit 1 bis 5 zimmern und zwei senioren-wohngemeinschaften mit jeweils 5 bewohnern.

die aussenwandkonstruktion besteht aus einem monolithischen porenbetonmauerwerk mit 48cm stärke sowie holzfenstern mit dreifachverglasungen. durch die gut gedämmte, luftdichte aussenhülle und dem guten A/V-verhältnis werden die anforderungen der ENEV 2007 an die transmissionswärmeverluste um 57,6% unterschritten. alle wohnungen werden mit einer kontrollierten wohnraumlüftung mit wärmerückgewinnung ausgestattet.
der geringe restwärmebedarf wird durch den einsatz einer grundwasserwärmepumpe gedeckt. ein gas-brennwertkessel stellt die zentrale warmwasserbereitung sicher und deckt die spitzenlasten ab.

die wohnbebauung wird im rahmen des modellvorhabens „e% – energieeffizienter wohnungsbau“ der obersten baubehörde realisiert und gefördert.

in einem planungs-, bau- und nutzerbegleitendem monitoring wird das projekt von der TU münchen (prof. hausladen haustechnik), FH augsburg (prof. sahner hochbau) und der FH coburg (prof. franger-huhle soziologie) wissenschaftlich begleitet und ausgewertet.