freiham WA4+WA5

münchen
gwg münchen
2016
BGF 13.850m²
LPH 2-5

neubau von 89 geförderten und freifinanzierten wohnungen und integrierte KITA mit tiefgarage in münchen freiham
bauherr GWG städtische wohnungsgesellschaft münchen mbh, münchen I landschaft terra.nova und mahl.gebhard.konzepte landschaftsarchitekten
baukosten KG 300+400 15,1 mio euro I hauptnutzfläche 6.940 m² I bruttorauminhalt 42.950 m³ I realisierung 2016 – 2019 I lph 2-5
mitarbeiter: linda klaus, benedikt matjeschk
wettbewerb VOF 2.preis inter pares, zuschlag

der entwurf nimmt die städtebaulichen rahmenbedingungen des b-plans als gestaltungsprinzip auf und verfestigt die kleinteiligkeit und ablesbarkeit der einheiten einerseits durch die klare ausbildung von einzelhäusern und andererseits durch bauplastische rücksprünge und materialwechsel der häuser (putz, farbe, oberflächen).
jedes haus wird seinen kontextuellen rahmenbedingungen entsprechend als eigener typus ausgebildet. innerhalb der baufelder mildern kleine verschiebungen der GF städtebauliche und typologische zwängungen. zum aussenbereich werden im wohnbereich konsequent hochparterres ausgebildet.
nur der bereich des hauses für kinder wird der nutzung entsprechend ohne hochparterre geplant. das zusammenspiel unterschiedlicher materialität der einzelnen häuser bei gleichzeitiger einbindung des ensembles in eine farbfamilie erzeugt eine subtile lesbarkeit von einzelidentität und gemeinschaft im blockgefüge.
die fassadenordnung wird durch lochfenster mit aussenliegenden metallklappläden bestimmt, welche auf die jeweiligen qualitäten des kontextes reagieren.
bei den gebäuden kommen hochdämmende porenbetonaussenwände zum einsatz. das haus für kinder wird mit einer konstruktion aus STB-wänden und hinterlüfteter glasfaserbetonfassade realisiert.