allgäuer brauhaus

kempten
recommerz grundbesitz
2010
BGF 19.200m²

städtebaulicher rahmenplan allgäuer brauhaus in kempten I bauherr recommerz grundbesitz
hauptnutzfläche 19.200 m² I realisierung 2010 – 2012
wettbewerb 1.preis

kerngedanke des städtebaulichen entwurfes ist es, das durch den strassenraum definierte wettbewerbsareal zu einem neuen, gemeinsam wahrnehmbaren quartier zu entwickeln.

die gebäudestruktur vermittelt dabei in ihrer masstäblichkeit zwischen dem masstab des zentralhauses und der westlich und nördlich angrenzenden bebauung. die gebäudegrössen und -höhen der angrenzenden gebiete werden durch eine differenzierte höhenentwicklung der neuen bebauung respektiert.

das neue areal besteht aus mehreren bausteinen.
im nördlichen teil entsteht zusammen mit der bestehenden villa an der beethovenstrasse ein bereich, der durch erdgeschossige gewerbeflächen und obergeschossige wohnungen als mehr privater bereich definiert ist.
die städtebaulich unbefriedigende aussenwand der bestehenden hochgarage wird durch einen hybrid aus hochgarage und bürohaus nach westen ergänzt.
die historische fasshalle wird wieder freigestellt und durch einen gläsernen foyeranbau (mögliche teilung der fasshalle im betrieb) nach süden abgeschlossen.
zusammen mit dem an der hirnbeinstrasse gelegenen bürohaus entsteht somit im südlichen bereich des areals ein aussenraum, der durch die nutzungen (fasshalle, cafe, gewerbe, etc.) und die ausgestaltung eines zentralen platzes mit biergarten im gegensatz zum nördlichen teil als öffentlicher bereich definiert wird.